Neues vom Schulhund Digger

Schulhund-AG

 

Am 6. September ist endlich unsere erste Runde der Schulhund-AG gestartet. Aus der 2a sind gerade Titus, Simon, Leonie und Hannah dabei, aus der 2b sind es Jonathan, Zoran, Shaleen und Katharina … und natürlich Digger mit Frau Krämer.

Zuerst haben wir uns kennen gelernt und über unsere und Diggers Wohlfühlregeln gesprochen.

Weißt du, wo Digger gestreichelt werden mag und wo gar nicht?

Ist in der Klasse losrennen gut für ihn oder nicht?

Wie reicht man ihm ein Leckerchen richtig?

Wie viele Kinder dürfen ihn gleichzeitig streicheln?

Das kannst du bald auf einem großen Plakat nachlesen.

 

Letzte Woche haben wir dann noch Tricks gemacht. Digger hat von einer Wäscheleine Socken gezogen, in denen die Namen unserer AG-Kinder waren. Wenn ein Name gezogen wurde, durfte das Kind Digger „parken“ lassen. Was das ist? Schau auf die Fotos!

 

Zum Schluss ging’s raus zum „Zeitung lesen“ mit Digger. Überall hat er sein Beinchen gehoben. So viel Pipi kann man doch gar nicht müssen! Da muss etwas Anderes dahinter stecken - und wir haben es heraus gefunden. Das Photoshooting am Ende war dann auch noch richtig lustig.

 

Wir freuen und auf weitere Erlebnisse und werden berichten!

 

Eure Frau Krämer mit Digger

 

Diggers erster Schultag

Nach der coronabedingten Zwangspause durfte unser Schulhund Digger heute zum ersten Mal wieder in die Schule gehen. Sowohl Digger als auch die Schüler:innen meisterten diesen ersten Schultag vorbildlich und hielten sich an alle Regeln. Digger präsentierte stolz seine neu erlernten Tricks, wie beispielsweise den Transport von Aufgaben zu den Schülern. Wir freuen uns, dass Digger bald in der Schulhund-AG auch noch andere Kinder kennenlernen darf.

 

 

Auf den Hund gekommen!

 

Dürfen wir vorstellen? Dies ist Digger, unser Schulhund. Er ist ein Mini Australien Sheperd und am 2. Juni 2019 ein Jahr alt. Digger begleitet sein Frauchen Frau Krämer seit März 2019 zweimal wöchentlich in die 2a, sozusagen als Schul-Sozialarbeiter auf 4 Pfoten, denn schon lange ist die positive Wirkung von Hunden auf Kinder und deren Lernverhalten erwiesen. (Dies ist ausführlicher im Schulhund-Konzept nachzulesen).

Bevor Digger zu uns kam, fand ein ausführliches Gespräch mit den Kindern statt. Frau Krämer fragte jedes einzelne Kind nach seinen Erfahrungen mit Hunden und klopfte bei der Gelegenheit auch ihre gesundheitliche und emotionale Befindlichkeit gegenüber Hunden ab (v.a. Allergien und mögliche Angst). Nachdem keines der Kinder von größerer Angst oder Allergien berichtet hatte, erfolgte eine Abfrage an die Eltern bzgl. möglicher Hundehaarallergien. Hurra, keine Probleme! Also konnte es losgehen. Digger kannte die Schule schon, denn er war schon ganz oft in der unterrichtsfreien Zeit (Unterrichtsvorbereitung an Wochenenden, in den Ferien oder zu Konferenzen) mit in der Schule gewesen und konnte sich im Vorfeld schon ein wenig einleben und sich an Räumlichkeiten, Gerüche etc. gewöhnen. Da Schulhund-Sein viel Stress für den Hund bedeutet, kommt Digger bisher nur an zwei Tagen.

Digger wurde gespannt erwartet und bekam an seinem ersten Schultag sogar zwei Schultüten und andere kleine Mitbringsel geschenkt.

An „Digger-Tagen“ gelten klare Regeln, an die sich Hund, Kinder und Lehrerin halten. Ein Schild an der Klassentür erinnert die Kinder, heute besonders rücksichtsvoll die Klasse zu betreten. Alle nötigen Verhaltensregeln wurden und werden besprochen, wiederholt, gelernt und vor allem immer wieder praktisch in Gruppen- und Einzelsituationen eingeübt. Sie hängen gut sichtbar aus. An jedem „Digger-Tag“ ist ein anderes Kind „Digger-Kind“ und darf in der großen Pause mit Frau Krämer und Digger Gassi gehen.

Auch im Unterricht hat Digger seinen Platz. Wenn wir im Kreis arbeiten, legt er sich gerne mal mitten rein. Dabei sein ist alles. Manchmal macht er es sich aber auch unter einer Bank zu Füßen eines Kindes bequem. Beim Arbeiten im Kreis legt er sich gerne daneben und döst. So arbeitet es sich einfach schöner.

Digger ist nicht nur ein lieb gewonnener Begleiter, sondern auch Ordnungs- und Lärmbarometer: Wir achten peinlichst darauf, dass nichts auf dem Boden herum liegt. Denn wenn Digger daran knabbert, ist das für beide Seiten doof. Und wenn Digger so richtig entspannt einschläft, sorgen wir dafür, dass wir so leise sind, dass er weiter schlafen kann. Denn Hunde brauchen sehr viel Schlaf. Zappelpause für uns ist in der Pausenhalle. Dort darf man lauter sein und rennen, im Klassenraum nicht.

Seit kurzem kann Digger Socken von der Wäscheleine holen und bringen. In jedem Socken steckten 1-2 Kopfrechenaufgaben, die wir gemeinsam gelöst haben. So macht Kopfrechnen super viel Spaß!

Wartet’s ab, bald ist er auch beim Lesen aktiv dabei!

       
   
     
 

 

 

Kindermeinungen zum Schulhund:

 

„Ich finde Digger brav und süß. Er gehorcht sehr gut. Digger ist schnell und er kann sehr gut hören.“

(Eva, 1a, April 2019)

 

 

„Mit Digger ist es toll. Wir haben in der Pause Stöckchen geworfen. Digger ist super flauschig.“

(Saskia, 1a, April 2019)

 

„Ich bin heute Diggerkind gewesen und mit Digger spazieren gegangen. Ich finde Digger total lustig. Einmal hat er beim Arbeiten auf dem Boden neben mir gelegen. Das war gemütlich.“  (Luis, 1a, April 2019)

 

"Heute war ein toller Tag, weil ich Diggerkind war. Ich habe in der Pause mit ihm gespielt und er war ganz fröhlich. Wir sind leise, damit Digger schlafen kann.“ (Mia, 1a, April 2019)

 

„Digger ist cool. Digger ist witzig. Digger ist schlau. Digger ist mein Freund.“ (Phillip, 1a, April 2019)

 

„Digger ist cool!!! In der Pause wollte er mit den Pferden auf der Weide spielen, aber er durfte nicht. Ich habe mit ihm gespielt.“ (Marcel, 1a, April 2019)

 

„Ich fand es schön mit Digger. Wir haben Stöckchen geworfen. Das hat Spaß gemacht.“ (Marla, 1a, April 2019)

 

 

Bald kommt noch mehr. Bis dahin!

 

Wuff-Wuff!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaftsgrundschule Alzenbach - Mühleip